Online

Bitcoin Ransomware Hacking Opfer hackt die Hacker

Ein Opfer eines Muhstik Ransomware-Angriffs, der in Bitcoin (BTC) bezahlt wurde, um seine Dateien freizuschalten, nur um zurückzuschlagen und seine Hacker zu hacken. Im Gegenzug veröffentlichte er fast 3.000 Entschlüsselungsschlüssel für andere Opfer sowie kostenlose Entschlüsselungssoftware.

Der deutsche Programmierer Tobias Frömel musste 0,09 BTC (700 USD) bezahlen, nachdem sich Angreifer in eines seiner öffentlich zugänglichen QNAP Network Attached Storage-Geräte (NAS) gehackt und dessen Dateien verschlüsselt hatten. Die Ransomware wurde aufgrund der .muhstik-Erweiterung, die an den gestohlenen verschlüsselten Daten angebracht ist, Muhstik genannt und fordert seit einigen Wochen Opfer.

Die Ransomware-Angriffe waren für viele Hacker eine beliebte Methode, um Geld zu verdienen, insbesondere Kryptowährungen. Die Muhstik-Ransomware gelang es, Benutzergeräte mit schwachen Passwörtern zu infizieren, indem sie brutal dazu gezwungen wurden.

Was die Hacker jedoch nicht erwartet hatten, war, dass Frömel ihren Befehls- und Kontrollserver hacken und Entschlüsselungsschlüssel von 2.858 Muhstik-Opfern abrufen wird, berichtete BleepinComputer. Ab sofort sind die Schlüssel zusammen mit der Entschlüsselungssoftware von Frömel kostenlos öffentlich verfügbar. Außerdem hat das Softwareunternehmen Emsisoft einen Muhstik-Entschlüsseler für Windows-Benutzer entwickelt, die Opfer der Ransomware wurden.

https://bitwiki.at/

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *